WDI - Wirecard

Alle internationalen Titel werden hier diskutiert.

Re: WDI - Wirecard

Beitragvon rogueT » Mo Jun 22, 2020 10:08 pm

Artikel unten deckt sich mit meiner Auffassung von Ende letzter Woche. WDI wird noch ein paar Zuckungen hinlegen die man, wenn man denn so geeicht ist, durchaus zocken kann. Ist aber mittlerweile vom gleichen Kaliber wie ein HTZ. Der Hoffnung auf Wiederauferstehung sollte man allenfalls für ein paar Stunden bis ein paar Tage nachgeben - nicht mehr!



Can Wirecard Be Saved? And Should It Be?

Even if the fintech can avoid a liquidity crunch, can it hang onto its clients and partners after revealing such an epic failure of internal controls?
By Chris Bryant
22. Juni 2020, 15:00 MESZ
Untangling the mess.

Untangling the mess. Photographer: Bloomberg/Bloomberg
Chris Bryant is a Bloomberg Opinion columnist covering industrial companies. He previously worked for the Financial Times.

Following Wirecard AG’s confirmation on Monday that 1.9 billion euros ($2.1 billion) of the cash it reported probably doesn’t exist, the question arises whether the German electronic-payments group will survive in its present form.

Even if Wirecard can avoid a liquidity crunch, there’s the issue of whether a fintech can hang onto its customers and partners after revealing such an epic failure of internal controls and risk management. The company authorizes and processes electronic payments for both business clients and consumers, so trust is essential. New boss James Freis will have to keep creditors at bay, and overhaul a rotten corporate culture.

The stock has plunged 85% in the three days since Wirecard’s auditor, Ernst & Young, said roughly fourth-fifths of the net cash reported in the last audited accounts couldn’t be verified. Chief Executive Officer Markus Braun resigned, yet the company is still capitalized at almost 2 billion euros ($2.2 billion). Shareholders think there’s still some value to be salvaged.

Wirecard is exploring various restructuring measures and disposals to make sure it can keep the lights on. Yet potential acquirers will worry if there are any more nasties still to be found and what the quality of the underlying technology is really worth — the large profits it reported previously are open to considerable doubt. At the very least it might want to consider changing the company name, which has become a byword for corporate and regulatory failure. That’s a suggestion from Citigroup analysts too.

Still, a glance at Wirecard’s bonds doesn’t suggest much confidence in Freis’s rescue mission. The 500 million euros of senior unsecured debt is priced at just 26 cents on the euro — the bond market’s way of saying, “Abandon hope all ye investors who enter here!” It’s not just bondholders who are sweating. The lending banks will be too. Wirecard has a 1.75 billion-euro revolving-credit facility that’s now about 90% drawn, according to Bloomberg News.

Because Wirecard failed to publish its annual report, the lenders have the right to call in their loans, but they haven’t so far. Keeping the company going will improve their chances of recovery.

Unfortunately, as a financial technology company, Wirecard isn’t exactly flush with hard assets to sell. Some of its most valuable assets are customer relationships. The more transactions Wirecard processed, and the more customers it added to its financial platform, the more the business was worth in the eyes of investors.

There’s a danger now that that unless it can quickly engineer a sale, Wirecard’s partners will desert the company because of the financial and reputational risks of maintaining a relationship. Mirabaud Securities’ Neil Campling, one of the few analysts to warn about its business, says there’s a chance credit card companies could decide to stop working with Wirecard after its compliance failures.

The same is true of the company’s blue-chip clients. While Wirecard’s origins were in servicing payments for gambling and porn websites, it has nurtured relationships with more august consumer names such as Ikea and Swatch. There are other providers of similar digital payment services, so Wirecard is by no means irreplaceable.

There’s a danger too that the customers of Wirecard Bank, the company’s German deposit-taking arm, withdraw some funds. Wirecard held about 1.7 billion euros of such deposits as of September 30th. The first 100,000 euros of customer cash are protected in Germany by deposit insurance, which might offer some protection. It’s questionable, though, whether regulators can continue to regard Wirecard as a responsible owner.

Even if its lending banks show patience and customers remain loyal, the company will probably be hit by an avalanche of litigation. And its corporate culture will also be difficult to reform. It was aggressive in defending itself against accusations of fraudulent accounting. Yet it was the company that misled the market, not journalists or short sellers. (Braun has always denied wrongdoing.)

Anyone who’s read the Financial Times’s extensive reporting on the company will see that the troubles run deep. KPMG’s special audit, published in April, couldn’t verify much of Wirecard’s historic revenue and profits. The question isn’t just whether Wirecard can survive, but whether it should.

This column does not necessarily reflect the opinion of the editorial board or Bloomberg LP and its owners.

To contact the author of this story:
Chris Bryant at cbryant32@bloomberg.net
0 Personen gefällt dieser Post.
rogueT
Trader
 
Beiträge: 533
Registriert: So Mär 22, 2015 11:25 am

Re: WDI - Wirecard

Beitragvon kosh » Di Jun 23, 2020 11:31 am

Bafin-Präsident Felix Hufeld ... Private und öffentliche Institutionen, inklusive der Bafin, hätten versagt, ...

PRaktisch eine längst überfällige Vorwärtsstrategie, die WDI merkwürdigerweise vermissen liess. Fürs PRotokoll: "Wirecard ... «eine Schande für Deutschland» ... ein «totales Desaster»".

Theoretisch sollte Hufeld auch den Hut nehmen, ...
Er nehme die öffentliche Kritik voll und ganz an.

... aber sein Canossagang gibt eine der besseren unter den schlechten Figuren ab.

PRaktisch wurde ihr Mann vorinstalliert, drum bin ich gespannt, wie sich die Deutsche Börse aus der Affäre zieht.
Interimsmässig hat der Amerikaner James Freis die Leitung übernommen. Er ist von der Deutschen Börse gekommen.

Dumm gelaufen? Aussitzen wie die Kanzlerin? Das ist allenfalls für KPMG und EY eine Option, falls sie nicht von Arthur Anderson eingeholt werden.

Theoretisch ...
... dürfen die Banken die Kreditlinie, die von Wirecard zu 90% genutzt worden sein soll, fällig stellen. Dies könnte jedoch zur Insolvenz des Zahlungsanbieters führen, weshalb wohl auch die Banken kein Interesse daran haben, Wirecard den Stecker zu ziehen. Zu den vier grössten Geldgebern mit einer Kreditlinie von jeweils 200 Mio. € sollen die Commerzbank und die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sowie die zwei niederländischen Institute ABN Amro und ING gehören. Die Rating-Agentur Moody’s senkte die Bonitätsnote von Wirecard um sechs Stufen auf «B3» und erachtet die Papiere des Unternehmens damit nicht mehr als investitionswürdig («Ramsch-Niveau»).

Grüsse
kosh
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.
0 Personen gefällt dieser Post.
kosh
Trader
 
Beiträge: 288
Registriert: Do Apr 09, 2015 12:10 pm

Re: WDI - Wirecard

Beitragvon Premium » Do Jun 25, 2020 11:30 am

aus die Maus. Wirecard meldet Insolvenz an

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4947412
0 Personen gefällt dieser Post.
Premium
Trader
 
Beiträge: 228
Registriert: Fr Mär 13, 2015 2:53 pm
Wohnort: Zentralschweiz

Re: WDI - Wirecard

Beitragvon rogueT » Fr Jun 26, 2020 10:53 am

Ja, ging schnell, von 100 auf 0 in wenigen Tagen. Kartenhaus zusammengekracht, Deutschland hat sein hauseigenes Enron, gratuliere! Und sogar der Bundesfinanzminister ist einsichtigt und "bedankt" sich bei den Hedgefunds und ihrem weitsichtigen Shortselling. Wird die neue Case -Study in den Accountingseminaren an den Wirtschaftsunis dieser Welt, der Fall.
0 Personen gefällt dieser Post.
rogueT
Trader
 
Beiträge: 533
Registriert: So Mär 22, 2015 11:25 am

Re: WDI - Wirecard

Beitragvon kosh » Fr Jun 26, 2020 3:31 pm

Bei gegenwärtig 1,5€ Tendenz fallend, dürfte die Konkursdividende nicht gerade üppig ausfallen :cry:
... Bundesfinanzminister ist einsichtigt und "bedankt" sich bei den Hedgefunds und ihrem weitsichtigen Shortselling.

Canossagang pur. Das Bafin-Shortsellingverbot für einen einzigen Titel ist der König der Rohrkrepierer gegen die phösen Shorties. Ein Entscheid Marke Merkel: Recht biegen bis es bricht. Das steht so schräg in der Landschaft, dass mich begleitende Insiderhändel ganz und gar nicht wundern würden. Der Herr Braun hat in den letzten Tagen gerade noch rechtzeitig Kasse geMACHT, wie man liest - für Kaution und Anwaltsgebühren?
Grüsse
kosh
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.
0 Personen gefällt dieser Post.
kosh
Trader
 
Beiträge: 288
Registriert: Do Apr 09, 2015 12:10 pm

Re: WDI - Wirecard

Beitragvon Dax_Trader » Do Jul 02, 2020 1:55 pm

WDI ist und bleibt ein Trauerspiel. Unter Berücksichtigung der Bilanzstruktur werden die Aktionäre aus einer Zerschlagung des Unternehmens nie einen einzigen Cent sehen. Aus meiner Sicht bietet sich daher nur der Kauf von Put Optionen an. Das Potenzial (Dez Put, Strike 5.00, EP 3.60) ist zwar nicht riesig, aber die Wahrscheinlichkeit, dass WDI im Dezember nicht mehr als ein paar Cent wert ist, ist ziemlich hoch.

Die Aktie zu kaufen und darauf zu hoffen, die Titel einem dümmeren andrehen zu können, ist pure Zockerei und wird in den allermeisten Fällen nicht aufgehen.
0 Personen gefällt dieser Post.
Dax_Trader
 
Beiträge: 1
Registriert: Do Jul 02, 2020 1:38 pm

Vorherige

Zurück zu Internationale Titel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste