CIE FIN TR I (CFT)

Alle Titel neben dem SMI werden hier diskutiert.

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon atlan » Fr Mär 10, 2017 10:39 am

4.5 sfr Dividende und Gratisaktion 1/25 -> fast 10% Rendite
die muss man einfach haben und liegen lassen, unglaublich
0 Personen gefällt dieser Post.
atlan
Trader
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr Mai 08, 2015 7:22 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon atlan » Sa Mär 11, 2017 12:47 pm

CFT ist übrigens auch im PSTA4V SWISS SMART BETA" REFERENCE PORTFOLIO enthalten mit 9% Gewichtung

Habe gerade mal die "alten" Eintragungen im Forum gelesen, so beim Kurs von 65 sfr mitte 2015, wer damals dabei blieb hat
3 + 3.5 + 4.5 + 3.5 (Sonderdividende) = 14.5 sfr schon mal verdient, das ist aber eine grosse Bratwurst :D
0 Personen gefällt dieser Post.
atlan
Trader
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr Mai 08, 2015 7:22 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon Premium » Mo Mär 13, 2017 10:49 am

(fuw.ch)

Der Gewinn des Finanzdienstleisters wächst. Das Unternehmen verfügt über die Mittel für Akquisitionen.

Der Finanzintermediär Compagnie Financière Tradition (CFT (CFT 94.45 2.66%)) spricht von einem stabilen Jahr. Das ist speziell für ein Finanzunternehmen, noch spezieller für eine Brokergesellschaft. Normalerweise klagt die Industrie derzeit über fehlende Kundenaktivität.

Der Umsatz sank 1,4% auf 803,4 Mio. Fr. Während der Erlös im Intermediärgeschäft, im Hauptbereich des Unternehmens, 0,7% zurückging, profitierte der Online-Währungshandel in Japan. Über die Gesellschaft Gaitame.com bearbeitet CFT dort den Retailmarkt. Der Umsatz erhöhte sich 27,2% auf 70,4 Mio. Fr. Der Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg 21,5%.

Währungsgewinn hilft

Der operative Gewinn erhöhte sich 2,2% auf 60,5 Mio. Daraus ergibt sich eine Margenverbesserung um 0,2 Prozentpunkte auf 7,5%. Der Reingewinn stieg 24% auf 50,4 Mio. Fr. Getrieben wird das Ergebnis von einem gegenüber Vorjahr deutlich höheren Währungsgewinn.

Das Bilanzrisiko ist bei CFT begrenzt. Als reiner Intermediär unterhält sie selbst kein Inventar. Sie ist vielmehr auf ein möglichst grosses Beziehungsnetz angewiesen, und das hat sie. Sie ist der weltweit drittgrösste Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern von nicht börsengehandelten Finanzprodukten. «Grösse ist wichtig, denn unsere Preissetzungsmacht ist gering», sagte Patrick Combes, CEO von Compagnie Financière Tradition, an der Medienkonferenz in Zürich. Ende der Berichtsperiode beschäftigte das Unternehmen in 28 Ländern 2084 Mitarbeiter.

Das Unternehmen verfügt mit einer Nettoliquidität von 223,4 Mio. Fr. über die Flexibilität, künftiges Wachstum zu finanzieren. Das ist auch ein erklärtes Ziel. Akquisitionen sind Teil der Strategie, wie CEO Combes erläutert: «Seit der Finanzkrise lag der Fokus auf den Kosten. Nun sind wir bereit für den nächsten Wachstumsschritt.»

Dennoch wird das Institut seine Objekte vorsichtig auswählen und nicht überzahlen. Das zeigt der im Vergleich zur Konkurrenz niedrige Goodwill.

Aktionärsfreundliche Ausschüttung

Vorerst profitieren von der Bargeldposition aber die Aktionäre. Die Dividende wird beinahe 30% auf 4.50 Fr. erhöht. Das entspricht einer attraktiven Rendite von 5,2%. Seit 2014 wurde die Dividende somit um 50% angehoben. Zudem profitieren Aktionäre dieses Jahr von einer Sonderdividende in Aktien. Aus dem Eigenbestand erhalten bestehende Aktionäre für 25 Aktien jeweils einen zusätzlichen Titel. Zum Kurs vom Donnerstag entspricht das einer zusätzlichen Auszahlung von 3.44 Fr. pro Aktie bzw. einer Rendite von 9%. Das erklärt einen Teil des Kurssprungs von 8% vom Freitag. «Damit schütten wir rund die Hälfte unseres Eigenbestands an unsere Aktionäre aus», sagt Combes.

Inklusive des Kursanstiegs vom Freitag haben die Valoren in den vergangenen zwölf Monaten 40% zugelegt. Trotzdem sind sie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 nicht teuer. Anleger müssen sich allerdings bewusst sein, dass es sich beim Brokergeschäft um einen sehr zyklischen Bereich handelt.
0 Personen gefällt dieser Post.
Premium
Trader
 
Beiträge: 217
Registriert: Fr Mär 13, 2015 2:53 pm
Wohnort: Zentralschweiz

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon atlan » Fr Mär 17, 2017 1:22 pm

Nicht mehr viel Material gegen oben, ich denke werden bald mal 3stellig sein, mich freuts ...

Gibt es hier Einschätzungen zu den Aussagen, dass CFT bis zu 450 Millionen für Zukäufe/Ausbau investieren will ?
Gibt es auch Überlegungen wie die Nachfolgeregelung bei Combes aussieht, ? er ist ja auch nicht mehr der jüngste
0 Personen gefällt dieser Post.
atlan
Trader
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr Mai 08, 2015 7:22 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon atlan » Fr Mär 17, 2017 5:47 pm

Und schon passiert, wir sind 3stellig :D
0 Personen gefällt dieser Post.
atlan
Trader
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr Mai 08, 2015 7:22 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon atlan » Mo Mär 20, 2017 12:13 pm

Heutiges Marktgespräch:

CFT (-1,8% auf 98,00): Tradition in Branchen-Konsolidierung?


Die Titel des Anleihehändlers CFT - auch Tradition genannt - geben heute ebenfalls zu reden, wobei die anfänglichen Kursgewinne schnell wieder verflogen waren. Gemäss Sales-Tradern könnte die Lausanner Gesellschaft wegen gesunkener Margen im Kerngeschäft und den sich eintrübenden Aussichten für die Anleihenmärkte möglicherweise ein Übernahme-Kandidat werden. Da einige grössere Banken mit den vergangenen Kostensenkungen viel zu viel Know-How verloren hätten, könnte eine Übernahme von CFT dies wieder ausgleichen, ist die Argumentation etwa. Die CFT-Titel seien vor allem seit der US-Zinsanhebung Mitte März gefragter als zuvor, sagen derweil Händler. "Sollten sich die Kaufvolumen in den Titeln übermässig beleben, könnte aber in der Tat eine Übernahme der Gesellschaft bevorstehen", meinte einer.
0 Personen gefällt dieser Post.
atlan
Trader
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr Mai 08, 2015 7:22 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon Lumnezia » Mo Mär 20, 2017 1:52 pm

Die Viel-Gruppe hält knapp 70% der Aktien.

Aus Wikipedia:
Compagnie financière Tradition wurde 1959 vom Lausanner André Lévy gegründet. Dieser verkaufte 1986 die Firma an die französische Gruppe Pallas, welche später zur Gruppe Pallas-Stern wurde, Mitte der 1990er Jahre aber Konkurs ging. In der Folge wurde CFT an die französische Gruppe Viel & Cie. verkauft, welche ihrerseits bereits 1979 als kleinster französischer Broker von Patrick Combes übernommen worden war.

Patrick Comes ist VR-Präsident, Vorsitzender der GL und hält offensichtlich via Viel & Cie die Mehrheit an CFT. Also wenn er verkaufswillig ist (ist 65j)
dann ist das eine Option. Ansonsten ist es ein haltloses Gerücht.
1 Personen gefällt dieser Post.
Lumnezia
Trader
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi Mär 25, 2015 6:48 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon PizMedel » Mo Mär 20, 2017 9:03 pm

Genau so ist es. Entweder der Chef (Hr. Combes) will, oder eben nicht. Er kontrolliert die Viel & Co. in Paris, welche ihrerseits direkt und indirekt eher 75% der CFT kontrolliert.

Dass Hr. Combes seine Cashmaschine gerade jetzt verkaufen soll, glaubt wohl niemand der ihn und das Geschäft kennt. Da macht er einen Traumjob und passt die Strukturen der CFT auf die neuen Gegenbenheiten an und hält sie fit und sehr achön rentabel, und dann soll er beim ersten lauen Lüftchen die Firma an eine Bank verkaufen? Hr. Combes ist ein schlauer Fuchs und nicht ein dummes Huhn (oder Hahn)!

Aktuell drehen alle nötigen Einflüsse für die CFT. Die Zinsen steigen, und bald wohl auch die Vola. Die Konkurrenz hat sich fusioniert, so dass kaum jemand noch um CFT herumkommt, der nicht nur bei Tullet/ICAP handeln will. Zudem brummt die gaitame.com in Japan auch ganz ordentlich. Nein, das ist sicher nicht das Umfeld wo CFT verkauft wird.

Und an eine Bank? Die Banken sind die Kunden der CFT. Wenn die UBS die CFT kauft, kriegt sie ab dem nächsten Tag kaum mehr Umsatz von allen anderen.

Das Einzige, das in meinen Augen irgendwann kommt, ist ein going Private. Darauf deuten alle Aktionen in Bezug auf die Dividenenauschüttungen der letzten Jahre hin, ebenso wie die aktuelle Aktion, dass man die Treasury Shares den Aktionären gratis zuteilt. So kommt Hr. Combes, ohne auch nur einen Franken zu bezahlen, auf einen immer höheren Anteil an der Firma. Die Treasury Shares hat die CFT in den letzten Monaten vom Markt gekauft. Ein ähnliches Spiel in den letzten Jahren. Wo die meisten Aktionär die Dividende in Cash bezogen, liess sich Viel jeweils mit Aktien verwöhnen.

Aber eben, das merken nicht alle. Schon gar nicht Sales Leute. Diese Marktgerüchte sind manchmal so einfältig, dass sie unweigerlich die Intelligenz und Wissen der Urheber entlarven. Dieses Gerücht ist eines dieser Sorte.

Ich rate jedem, die Aktie zu behalten, auch wenn die Börse insgesamt etwas hoch bewertet erscheint. CFT ist kein schlechter Hedge in turbulenten Märkten, denn dann brummt das CFT Geschäft. Es gab in der Vergangenheit öfters Zeiten, wo CFT stieg und die meisten anderen Aktien fielen.

Cu
PizMedel

oder sollte ich wieder schreiben "sin seveser". "Cu" gefällt mir aber eigentlich besser und war schon vor bald 20 Jahren eines meiner Merkmale, darum die Rückkehr.
0 Personen gefällt dieser Post.
PizMedel
Trader
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr Mär 13, 2015 6:14 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon atlan » Di Mär 21, 2017 12:42 pm

@PizMedel was bedeutet für uns Aktionäre ein GoingPrivate ? , sind wir da von einem fairen Angebot von Combes abhängig ?
0 Personen gefällt dieser Post.
atlan
Trader
 
Beiträge: 327
Registriert: Fr Mai 08, 2015 7:22 pm

Re: CIE FIN TR I (CFT)

Beitragvon PizMedel » Di Mär 21, 2017 1:13 pm

ja, das wird so sein. Nur eben, das Angebot an Aktien verknappt sich, was den Preis in die richtige Richtung treibt. Und, niemand ist verpflichtet ein Angebot anzunehmen.

Einfach ruhig Blut bewahren und die Aktien behalten.

Cu
Piz Medel
0 Personen gefällt dieser Post.
PizMedel
Trader
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr Mär 13, 2015 6:14 pm

VorherigeNächste

Zurück zu Andere schweizer Titel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste
cron