Aryzta

Alle Titel neben dem SMI werden hier diskutiert.

Re: Aryzta

Beitragvon nostradamus » Mi Okt 09, 2019 2:55 pm

Ich bin einigermassen erstaunt wie schwach sich Aryzta vor, aber auch nach den Jahreszahlen entwickelt hat. Anfangs Mai stand die Aktie kurz über CHF 1.50 und nun ist sie bei CHF 0.68.
Für mich befindet sich Aryzta in einem klassischen Turnaround. Es ist immer schwierig abzuschätzen, wann die Talsohle durchschritten ist, doch denke ich, dass wir nicht weit davon entfernt sind. Das neue Management liefert mehr oder weniger das, was sie versprochen haben. Wunder können auch sie nicht vollbringen und auch Makrofaktoren spielen natürlich eine grosse Rolle. Wichtige Schritte wurden aber eingeleitet und sind grössten teils umgesetzt:
- Einstellen eines neuen Management-Teams
- Restrukturierung der Bilanz: Kapitalerhöhung, Refinanzierung der Kreditfaszilitäten
- Abstossen von Teilen, die nicht zum Kernbusiness gehören: Picard, anderes
- Anpassen des Produktionskapazitäten
- Neuverhandeln/Aufgeben von verlustbringenden Verträgen
- Festigen von Kundenbeziehungen

Im vergangenen Jahr hat Aryzta zwar beim Umsatz nicht zugelegt, aber die Marge konnte leicht erhöht werden. Zudem wurde operativ Cash generiert, auch wenn noch auf bescheidenem Niveau. Falls der Turnaround-Plan weiter umgesetzt wird, könnte in 2 Jahren die Situation folgendermassen aussehen: Umsatz bei EUR 3.7bn (konservativ unverändert zu heute angenommen), EBITDA von EUR 440m (12% Marge gegenüber 12-14% mittelfristigem Target des Managements). Nehmen wir weiter an, dass viel investiert wird und der freie Cashflow der nächsten zwei Jahre nur die Zinsen der Hybridanleihen deckt (40-50m pro Jahr).

Zur Zeit hat Aryzta einen Unternehmenswert von ca EUR 2.05bn bestehend aus:
Market Cap: EUR 600m (991m x 0.68 CHF)
Net debt: EUR 730m
Hybride plus aufgelaufene Zinsen: EUR 870m
Erlöse aus Picard Verkauf: - EUR 150m
=600+730+830-150=2050

Nimmt man dann ein EBITDA von EUR 440m ergäbe sich ein EV/EBITDA Multiple von 4.7x gegenüber (6.7x heute - 2050/307)
Sollte Aryzta im Oktober 2021 stabilisiert sein, EUR 440m EBITDA erreichen oder für's folgende Jahr anpeilen, wieder organisch 2-4% wachsen, eine Marge von 14% anstreben und EUR 200m freien Cashflow pro Jahr machen, dann erachte ich einen EV/EBITDA Multiple von min. 8x für angemessen. Für die Aktionäre würde es dann folgendermassen aussehen:

8 x EUR 440m = EUR 3520m - 730m - 870m +150m = EUR 2'070m x 1.09 = CHF 2250m
Auf die 991m Aktien aufgeteilt wären dies dann knapp CHF 2.30 pro Aktie
Gegenüber den CHF 0.68 heute wäre dies ein Anstieg von über 200%.

Klar es liegen einige Hürden vor Aryzta und die 12% Margen sind kein Kinderspiel, aber trotzdem beurteile ich das Chancen/Risiko Verhältnis heute als das attraktivste seit einer sehr, sehr langen Zeit.

CU nostradamus
3 Personen gefällt dieser Post.
nostradamus
Trader
 
Beiträge: 110
Registriert: Mi Mär 25, 2015 4:10 pm

Re: Aryzta

Beitragvon PizMedel » Di Nov 19, 2019 2:38 pm

kurze Antwort zu Aryzta, auf den Wunschin hin im Cosmo Blog:

Aktuell sieht man erste zaghafte Schrittchen vorwärts. Die Stabilisierung des Geschäfts scheint zu gelingen. Trotzdem kann auch noch einiges schief gehen, vor allem was die Margenentwicklung angeht. Diese muss dann doch noch deutlich besser werden als heute um eines Tages schöne Reingewinne zu schreiben.

Natürlich hätte man die Aktie vor ein paar Wochen kaufen sollen, dann könnte man heute aussteigen. Eine sehr gute Alternative sehe ich aktuell bei den beiden ausstehenden Hybrid-Anleihen. ARY13 handelt bei ca. 88% flat. Dabei inbegriffen sind Nominal + ca. 12% aufgelaufene/aufgeschobene Zinszahlungen, die laufende Verzinsung beträgt 5.2%. Da ich davon ausgehe, dass die Firma in ca. 3 Jahren diese Bonds refinanziert, dürfte die Rendite auf Verfall/Call ca. 12% betragen. Dasselbe gilt für ARY14 die bei 81% handelt und ca. 8.5% aufgelaufenen Zinsen, die Verzinsung beträgt 3.5% p.a.

Diese beiden Hybrid Anleihen sind für mich aus heutiger Chancen/Risiko Betrachtung die attraktivere Variante als die Aktie.
Wie man bei der letzten AK-Erhöhung gesehen hat, dürfte in einem negativen Szenario zuerst nochmals das AK erhöht werden, oder im schlechtesten Fall für die Hybrid-Gläubiger, diese Schulden in AK wandeln. Wandeln wird man aber immer zu 100% des Nominals+aufgelaufene Zinsen und steigt dann bei einem absoluten Tiefstkurs in die Aktien um. Aus diesem Grund sehe ich für die Käufer der Hybrid-Anleihe auch kaum ein Verlustrisiko. Dafür müssten wir schon aufhören Brötchen zu essen, wofür mindestens vorläufig nichts spricht.

Gruss
PizMedel
0 Personen gefällt dieser Post.
PizMedel
Trader
 
Beiträge: 162
Registriert: Fr Mär 13, 2015 6:14 pm

Re: Aryzta

Beitragvon Perestroika » Mi Nov 20, 2019 9:05 am

Hallo PizMedel

herzlichen Dank für deine Einschätzung. Ich habe Aryzta zwei mal getradet und könnte mich in den Arsch beissen, dass ich letzte Woche bei 0.93 verkauft habe... Jä nu....

Am 22.11. kommen Zahlen, dann sieht man ev. schon ein wenig, ob man Aryzta als längerfristige Anlage ins Depot legen kann. Die Schuldenlast ist aber immer noch sehr hoch. Die Sache mit den Hybriden ist auch eine Überlegung wert...

greetz
Perestroika
0 Personen gefällt dieser Post.
Perestroika
Trader
 
Beiträge: 118
Registriert: Di Mär 17, 2015 10:39 am

Re: Aryzta

Beitragvon Dilbert » Mi Nov 27, 2019 3:01 pm

Aryzta - also soooo mies sieht das Q1 nicht aus, finde ich: Klar, Umsatzrückgang 2.5% - unschön.

ABER: Schuldenreduktion läuft, Devestitionen kappen "schlechte Risiken", Einsparungsprogramm greift - und wird noch weiter greifen. Wenn nun noch der Kostendruck einigermassen erträglich bleibt, dann kann sich Aryzta m.E. freischwimmen. Braucht etwas Zeit, klar.

Sobald die Fortschritte breitere Anerkennung finden (das könnte m.E. in den nächsten 6 Monaten der Fall sein), dann steht einem Kursgump in ARYN nix mehr im Weg. Kursgump auf Basis heutiger Nievaus, meine ich - und auch nicht auf Phantasie-Niveaus, sondern +/- das was heute als "fairer Wert" durch die Reihen geistert.... also irgendwas um 1.40-1.60. Das wäre dann klar nur ein Zwischenschritt - aber immerhin.

(((edited: Nicht, dass der falsche Eindruck entsteht - Aryzta hat noch eine nette Netto-Verschuldung von 1.6 Mrd Euronen... nicht ganz ohne... aber eben: m.E. gute Chancen auf finanzielle Morgendämmerung)))


Grüsse
Dilbert
0 Personen gefällt dieser Post.
Dilbert
Trader
 
Beiträge: 123
Registriert: Mo Mär 07, 2016 10:26 am

Re: Aryzta

Beitragvon kosh » Do Nov 28, 2019 5:51 pm

Im Cash-Forum sieht @gertrud das ganz ähnlich wie @PizMedel. Nicht dass die Aktie ohne Potential wäre, aber beide bevorzugen die Hybriden.
Heute übrigens meinte sie zu COPN:
Das stimmt so nicht mit der "unglaublichen Wertvernichtung".

Cosmo ist einer der ganz wenigen Pharmaentwickler an der SIX, die Wert geschaffen hat. Nach meinen Infos haben sie bisher CHF 650 Mio Investorengelder aufgenommen und damit eine BöKap von aktuell 1.1 Mrd CHF geschaffen.

Ich seh das ja auch bei GAM, bis die endlich Luft draussen ist, dauert es erstens länger und zweitens als man denkt. Alle 3 genannten allerdings aus unterschiedlichen Gründen: Wirklich am Markt versagt hat nur ARYN, GAM hat ein Imageproblem selbst erschaffen und bei COPN ist seit Jahren warten angesagt. Ich muss leider sagen, dass ich bei 0,70 zu wenig gierig war um einzusteigen. Evt. bietet sich noch eine 2. Chance mit weniger Risiko und Potential - kleinere Brötchen backen ;)
Grüsse
kosh
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.
0 Personen gefällt dieser Post.
kosh
Trader
 
Beiträge: 426
Registriert: Do Apr 09, 2015 12:10 pm

Re: Aryzta

Beitragvon Year2000 » So Jul 05, 2020 9:41 pm

Veraison macht enorm Druck. Der Verwaltungsumbau steht kurz bevor. Branchenprofis werden den Konzern aufspalten zur Freude der Investoren. Bist Du auch dabei?
Meinungen zu Aryzta?
0 Personen gefällt dieser Post.
Year2000
Trader
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo Apr 13, 2015 9:13 pm

Re: Aryzta

Beitragvon Perestroika » Mi Jul 08, 2020 8:36 am

Also ich sehe das bei Aryzta ähnlich wie seinerzeit bei ABB. Hier spricht natürlich auch die Hoffnung mit.

Aryzta hat derzeit eine Börsenkapitalisierung von CHF 436 Mio. Der Umsatz lag bei CHF 3.6 Mrd. Dieser wird sicher deutlich zurück kommen. Die Verschuldung ist heute natürlich relativ hoch. Bei der aktuellen Marktlage wird es auch nicht einfach die Verschuldung rein aus dem Geschäftsgang zu reduzieren.

Was könnte ein Szenario sein?
- Veraison macht Druck und wird die neuen Leute in den VR bringen
- Man besinnt sich auf alte Stärken zurück und könnte z.B. den US-Teil verkaufen. Mit dem Verkaufserlös werden Schulden getilgt.
- Der verbleibende Umsatz von sagen wir mal CHF 2 Mrd. müsste dann gehegt und gepflegt werden und einen ordentlichen Ertrag generieren

Die aktuelle Führung hat zumindest was die Aktienkursentwicklung anbelangt nicht viele gute Argumente. Mir würde es eigentlich auch passen, wenn Aryzta wieder schweizerischer würde.

Hier nun meine Hoffnung:
Rückblick am 30.09.2023: Weisst du noch, als man Aryzta bei 28 Rappen kaufen konnte? Unglaublich. Ich habe jetzt meine für 3 Stutz verkauft... :D :lol:
0 Personen gefällt dieser Post.
Perestroika
Trader
 
Beiträge: 118
Registriert: Di Mär 17, 2015 10:39 am

Re: Aryzta

Beitragvon kosh » Mi Jul 08, 2020 10:29 am

Bist Du auch dabei?

ARY13 @ 62.-
Es gab bei ARYN genug Zeit sich einen Schlachtplan zurechtzulegen. Ich habe mich für @Gertruds Argumente entschieden: Man nehme den Wandler und kassiere Geld inklusive aufgelaufene Zinsen, oder man erhalte entsprechend ARYN zum Kurs, wenn gewandelt wird. Das kompensiert das Risiko einer KE und die damit einhergehende Verwässerung. Was das Kurspotential anbelangt, überzeugt mich ebenfalls ihr Argument, dass die Aktie nur wenig Vorteile gegenüber dem Wandler bringt. Ich gönne @Perestroika die 3.- bis 2023, aber für mehr Sicherheit bin ich mit der Hälfte zufrieden, je früher desto besser.

M.M.n. hat ARYN in den US einen schweren Stand, seit man die eigenen Kunden vor den Kopf gestossen hat - ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's ungeniert. Das US-Geschäft zu behalten braucht einen langen Schnauf, aber abstossen inmitten der Coronakrise ist auch kein Schleck. Evt. werden Käufer gefunden, die einen akzeptablen Preis zahlen. Oder man reisst das Ruder herum und versucht doch die KE, aber ich denke, nach abenteuerlichen Ausflugsversuchen zum Mond sollte man sich besser wieder bodenständigen Backwaren widmen. Aber was weiss ich schon, was in den Köpfen von Veraison vorgeht.

Was das gegenwärtige Management anbelangt, meine ich mich erinnern zu können, dass nicht sie es waren, welche den Kurs verbockt haben. Im Gegenteil wurde es berufen, gerade weil es US Erfahrungen mitbrachte und die Löcher flicken sollte. Wenn es keine handfesteren Gründe gibt als den Kurs vor und während Corona, könnte ich mir nur vorstellen, dass die Hiestandleute ohne US-Exposition und neuem Management bessere Chancen erkennen.

Grüsse
kosh
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.
0 Personen gefällt dieser Post.
kosh
Trader
 
Beiträge: 426
Registriert: Do Apr 09, 2015 12:10 pm

Re: Aryzta

Beitragvon rogueT » Mi Jul 08, 2020 3:37 pm

ARYN habe ich im April auch eingesammelt und nach dem Engagement von Veraison noch erhöht.. Investmentcase ist für mich eine Mischung aus laufender Turnaround-Story und Coronapanik-Ausverkauf. Werde auch mit Veraison/Cobas für die Erneuerung des VR stimmen. Die Anleihe zu nehmen statt die Aktie hab ich mir auch überlegt, bei einer KE resp. einer Zwangswandlung (gibts das in der CH? In USA wird das ständig gemacht, allerdings meist im Rahmen eines Ch.11, da schaut der Aktionär eh komplett in die Röhre) ist man def. besser bedient im Wandler. Dafür hat die Aktie mehr Hebel wenn der Turnaround auch ohne gelingt.
Hatte mir das vor drei Monaten so zurechtgelegt, dass ich, wenn sich die Aktienkurse wieder etwas normalisiert haben, einen Teil oder auch alles umschichten werde. Insofern ist mein Plan noch nicht aufgegangen. Bin zwar klar im Plus, aber m.E. müsste ARYN heute schon deutlich höher stehen, alleine wegen der Tatsache, dass der Umsatzeinbruch nicht komplett war und sich auch schon merklich erholt hat (was man beides bspw. für eine DUFN nicht behaupten kann). Braucht also Geduld, das Engagement, und wenn man auf den strategischen Kurswechsel des neu zu besetzenden VRs zählt, dann sowieso. Drei Stutz in drei Jahren wäre natürlich bombastisch, mit der Hälfte in kürzerer Zeit wär ich auch schon sehr zufrieden. Viel Glück allerseits.
0 Personen gefällt dieser Post.
rogueT
Trader
 
Beiträge: 582
Registriert: So Mär 22, 2015 11:25 am

Re: Aryzta

Beitragvon Year2000 » Do Jul 23, 2020 8:08 pm

Bin seit 0.43 dabei und gespannt wohin die Reise führt.

Empfiehlst du/ihr nachzuladen?
0 Personen gefällt dieser Post.
Year2000
Trader
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo Apr 13, 2015 9:13 pm

VorherigeNächste

Zurück zu Andere schweizer Titel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste