von Währungen und Volkswirtschaften und Co.

Diskussionen über Plattformen, News, Blogs, Portale etc.

von Währungen und Volkswirtschaften und Co.

Beitragvon Dilbert » Do Mai 31, 2018 2:00 pm

Wir haben ja eine verhältnismässig "spannende" Dekade hinter uns: Da kollabierten Länder, Bankgeheimnisse, Währungen, Banken und "Lehrstoff". En Masse. Und phantastischerweise geht's bei allen "kollabierten Dingen" nach div. Pflästerli erstaunlich munter weiter. Aber die Pflästerli haben einen grossen Nachteil: die Kollabier-Show wird weiter gehen. Vielleicht da wo "man" es medial erwartet (GB, Griechenland, Italien) - oder an andern Orten (m.E. wird die Verschuldungslage Frankreichs klar unterschätzt... - aber das erzähle ich nun auch schon seit 10 Jahren ;-) - würde mich freuen, wenn ich falsch liege.

Ich dachte immer, dass die Krisen-Zeit nicht "genutzt" wird... . Asche auf mein Haupt - ich habe mich getäuscht: Sie wurde genutzt. Und zwar, um sich billig zusätzlich zu verschulden und teilweise, um die Gläubiger zu wechseln 8-)

https://www.fuw.ch/article/wer-haelt-europas-staatsschulden/?utm_source=FuW%20Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=NL%202018-05-30

Aha - Italien verlagerte also insbesondere auch hin zu "Inlandsschulden" - diese sind einfacher zu tilgen. Wie man sich dieser Inlandschulden in der Vergangenheit jeweils entledigte, kann man hier nachlesen (die letzten paar Jahre sind nicht nachgeführt, leider...): https://scholar.harvard.edu/files/rogoff/files/forgotten_history_of_domestic_debt.pdf (Seite 43-46)

Dilbert
0 Personen gefällt dieser Post.
Dilbert
Trader
 
Beiträge: 60
Registriert: Mo Mär 07, 2016 10:26 am

Zurück zu Trading & Knowledge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste